#WM-OK: Events Tom Maurer

Zugriffe: 823
Der Faustball-Nachwuchs der Region Winterthur in Aktion (Bild: Fabienne Rüegg)
Der Faustball-Nachwuchs der Region Winterthur in Aktion (Bild: Fabienne Rüegg)

Feste feiern auf der Schützenwiese, für alle etwas dabei an der Faustball WM! 

Welchen Bezug hast du selber zum Faustballsport?
Ich spiele seit rund 20 Jahren selber Faustball mit einem Unterbruch von 6 Jahren, als ich Fussballtrainer in einer Kindermannschaft war. Seit gut 3 Jahren spiele ich wieder in Hettlingen Faustball, in der 3. Liga und im Seniorenteam.

Was für eine Funktion und welche Aufgaben hast du im OK?
Ich bin zuständig für das Ressort Events und somit verantwortlich für die reibungslose Organisation und Durchführung der von der IFA vorgeschriebenen Protokollveranstaltungen (Eröffnungs-/Schlussfeier, IFA-Kongress, IFA-Empfang usw.), aber auch für ein tolles und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die Besucherinnen und Besucher. Ausserdem bin ich für die Videoproduktionen (wie WM-Trailer) zuständig und unterstütze das Social-Media-Team.

Welches sind die grössten Herausforderungen in deinem Ressort und wie packst du diese an?
Bei der Planung der Events muss ich auf die verschiedenen Bedürfnisse der Besuchenden Rücksicht nehmen. Ich hoffe, dass mit dem geplanten Programm für alle etwas dabei ist. Neben rockigen Abendevents kommt mit diversen Folklore-Elementen auch der «Swissness»-Gedanke nicht zu kurz.

Was ist aus deiner Sicht der Erfolgsgarant für eine tolle Weltmeisterschaft?
Zuoberst steht sicher eine tadellose und umfassende Organisation. Unser toll funktionierendes und gut zusammenarbeitendes OK wird ein Garant sein für eine unvergessliche WM. Ausserdem würde ein so toller Sommer wie 2018 für einen grossen Zuschaueraufmarsch sorgen.

Wer wird Weltmeister und wo landet die Schweiz?
Patriotisch gesehen wird die Schweiz Weltmeister, sie hat das Potenzial dazu.

Was hält dich sonst im Leben noch so auf Trab?
Meine Familie und mein Beruf beanspruchen doch einen grossen Teil meines Lebens. Hier schöpfe ich auch meine Energie. In meiner Freizeit engagiere ich mich in sozialen Projekten für Flüchtlinge und Familien mit Kindern mit Diabetes. In meine «eigene» Welt tauche ich ab, wenn ich am Schnittpult sitze, meiner Kreativität freien Lauf lasse und Filme (Familie, Reisen oder den WM-Trailer) produziere.