#WM-OK: Festwirtschaft Thomas Hitz

Zugriffe: 817
Der Faustball-Nachwuchs der Region Winterthur in Aktion (Bild: Fabienne Rüegg)
Der Faustball-Nachwuchs der Region Winterthur in Aktion (Bild: Fabienne Rüegg)

 Diese WM wird auch kulinarisch ein Erfolg. Dafür sorgt unser Festwirt Thomas.

Welchen Bezug hast du selbst zum Faustballsport?
Seit meinem 16. Lebensjahr spielte ich mit kleineren und grösseren Unterbrüchen in verschiedenen Vereinen Faustball. Mich hat am Faustball immer begeistert, dass es nicht nur Sport oder Hobby ist, sondern eine grosse Familie, welche sich respektiert und füreinander da ist, wenn man sie braucht.

Welche Funktion nimmst du im OK wahr?
Als Festwirt werde ich für das leibliche Wohl zuständig sein. Qualität, Nachhaltigkeit und ein überschaubares Angebot werden dazu beitragen, dass die WM auch kulinarisch ein Erfolg werden wird.

Welches sind die grössten Herausforderungen in deinem Ressort und wie packst du diese an?
Die grössten Herausforderungen sind sicherlich die ressortübergreifenden Arbeiten in der Planung und Ausführung. Ein starkes Team und eine gute Kommunikation werden hier das Erfolgsrezept bilden.

Was ist aus deiner Sicht der Erfolgsgarant für eine tolle Weltmeisterschaft?
Der Standort ist sicherlich einer der Erfolgsgaranten. Noch nie wurde eine WM an einem einzigen Standort ausgetragen.

Wer wird Weltmeister und wo landet die Schweiz?
Ich bin mir sicher, dass die Schweiz zum ersten Mal die WM gewinnen wird.

Was hält dich sonst im Leben noch so auf Trab?
Sicherlich meine zwei kleinen wilden Girls und meine berufliche Tätigkeit. Wenn ich dann noch mal ein wenig Zeit habe, spiele ich natürlich gerne Faustball oder schaue auch gerne zu.