P9 - GER-AUT

 

GER czech republic 32px 4:0 poland 32pxAUT
11:4  11:4  11:9  11:5
Match Time: 0:50 h
Referee: van Embden Linesman: Eltz, Bournarie

[No canvas support]>

czech republic 32px Thomas P., Sagstetter, Fernando, Schubert, Schröter Starting 5 Andrioli, Gschwandtner, Thaller, Müllehner, Wohlfahrt belgium 32px




Set 1  Timeout 8:4

    Set 2  Timeout
Gürtler Müllehnereinauswechslung
4:1
4:1

    Set 3  Müllehner Gürtler einauswechslung
Huemer Gschwandtnereinauswechslung
Timeout
0:0
0:0
8:4

     Set 4  Timeout 7:3

 

Spielbericht (DE)

Die deutsche Mannschaft rund um Faustball-Superstar Patrick Thomas zeigte von Beginn an ein fehlerfreies, souveränes Spiel. Gleichzeitig spielte Österreich wie ausgewechselt im Vergleich zum gestrigen Halbfinale gegen Brasilien. Die Mannschaft von Coach Martin Weiß agierte zu fehleranfällig und machte gleichzeitig nicht genug Druck, um die deutsche Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Zusätzlich dazu spielte die deutsche Fünf immer wieder unglaubliche Bälle, die für Österreich bereits gewonnen geglaubt waren. Damit demoralisierten sie die Weiß-Fünf.
Das deutsche Team zog in jedem Satz zu Beginn mit einem Vorsprung davon. Lediglich im dritten Satz schafften es die Österreicher, den Rückstand zu egalisieren und dranzubleiben. Ein sehenswerter Satz war die Folge. Beide Teams zeigten schöne Ballwechsel mit tollen Abwehr- und Angriffsaktionen. Am Ende fehlte bei der Mannschaft um Angreifer Karl Müllehner aber die letzte Konsequenz und Deutschland war auch in diesem Satz siegreich.

Der österreichische Angreifer Karl Müllehner sagte nach dem Spiel: „Wir haben definitiv mit dem gestrigen Sieg gegen Brasilien Silber gewonnen. Man muss einfach zugeben, dass uns die Deutschen heute überlegen waren. Wir hätten 120% geben müssen, um gegen sie zu bestehen und das ist uns nicht gelungen.“

Der Kapitän des deutschen Teams, Fabian Sagstetter, freut sich über den dritten Weltmeistertitel in Folge: „Für diesen Titel haben wir das ganze Jahr über hart gearbeitet. Wir freuen uns riesig, dass wir es geschafft haben. Es hat super Spaß gemacht hier zu spielen, die Stimmung im Stadion war Wahnsinn. Da können wir nochmal die letzten Prozent an Leistung aus uns herausholen. Wir freuen uns schon auf die Heim-WM in Mannheim 2023.“

Report (EN)

Tonight’s win is Germany’s third World Champsionship title in a row. The core German team are the same group that played at the last world Championship. Now that they have found this winning combination, will they be able to keep it for the 2023 Fistball Men’s World Championship in Mannheim Germany. Fabian Sagstetter Captain of the German team is happy about the third World Championship title in a row: „we worked very hard for this title all year long. Now we are very happy that we could achieve this goal, it was great fun playing here. The atmosphere in the stadium was crazy and due to this we pushed ourselves over the limits. We are already looking forward to the home World Champsionship in 2023“

The first and second sets both went to Germany 11:4, and Germany was able to place the ball and score points as they wanted. The third set ended up 11:9 but was the only set where Austria looked as though they might be able to steal a win. Austria kept the Germans at set point for two balls making it a score line of 10:9. Unfortunately for Austria, Germany kept their heads and won the set on the next ball. The last set started with two straight points to Austria but Germany soon fought back and Austria was unable to respond. The Austrian spiker Karl Müllehner said after the match: „we definitely won the silver medal yesterday when we beat Brazil. We just have to admit that Germany was better than us today. We would have had to give 120% to compete with them for the victory and we couldn’t do that“.

 

Video

 

Photo Gallery