P8 - SUI-BRA

 

SUI czech republic 32px 0:4 poland 32px BRA
8:11  9:11  8:11  9:11
Match Time: 0:00 h
Referee: Schiep Linesman: Stratjel, Navarez

[No canvas support]>

czech republic 32px Schlattinger, Meier, Dünner, Kohler, Müller Starting 5 Kuntzler, Goulart, Lammel, Heck, Drumm belgium 32px
5:8 Timeout Set 1    
    Set 2 

Sprandel Kuntzler einauswechslung
Timeout

4:1
9:7
5:6
6:8
einauswechslung Berger Müller
Timeout
Set 3     
0:0
2:5
3:6
einauswechslung Lässer Ch. Meier
Timeout
einauswechslung Rebsamen Lässer Ch.
Set 4    

 

Spielbericht (DE)

Das Spiel um die Bronzemedaille verlief gut aus Sicht der Brasilianer. Sie spielten in den entscheidenden Phasen des Spiels abgebrühter als die Schweizer und zeigten eine gute Leistung. Die Lang-Fünf strauchelte immer wieder mit dem Zuspiel. Es fehlte innerhalb der Sätze nicht viel, doch wenn man sich das Gesamtergebnis ansieht, war es ein klarer Sieg für Brasilien.

Im ersten Satz lag die „Selecao“ schnell mit 6:3 in Führung. Die Schweizer starteten eine Aufholjagd und schafften den Anschlusspunkt zum 8:9. Die brasilianische Selecao ließ sich dadurch nicht beeindrucken und punktete weiter. Der Satzball verlief dann spektakulär. Die Brasilianer zeigten eine atemberaubende Rettungsaktion und brachten den Ball zurück. Die Schweiz antwortete mit einem wuchtigen Schlag, dieser landete jedoch im Aus.
Im zweiten Satz erwischte dann das Heimteam den besseren Start. Sie lagen lange in Führung. Doch Brasilien spielte in der entscheidenden Schlussphase extrem start und punktete vier Mal im Gang. Damit ging auch Satz zwei an die Gäste. Der dritte und vierte Satz waren ebenfalls sehr knapp, immer mit dem besseren Ende für die Brasilianer.

Der Schweizer Abwehrspieler Malik Müller sagte nach dem Spiel: „Wir haben unsere Leistung nicht auf den Platz gebracht. In den ersten drei Sätzen hat unser Zuspiel nicht wirklich gut funktioniert. Die Enttäuschung über diese Niederlage ist sehr groß.“

Der brasilianische Angreifer Rodrigo Sprandel kann es kaum glauben: „Wir waren in den letzten Events immer vierter. Jetzt haben wir endlich eine Medaille geholt. Es ist wunderschön. Wir haben aber nicht gedacht, dass es gegen die Schweiz so einfach werden würde.“

Report (EN)

The host team, and the city of Winterthur have put on a beautiful tournament for us.  Hopefully Switzerland will be able to feel pride in their acheivements over the week and use the experience to make their game even better. Malik Müller, defender for Switzerland following the match said that „We just didn’t get our performance right on the field. In the first three sets our setting was terrible and was our main problem in the match. We are very disappointed“.

The first set was full of excitement. Brazil scored the first point and was quickly 6-3 up. Switzerland fought back and were 9:8 up but couldn’t hold on to win the set. Unfortunately #6 Jan Meier hit the ball out gifting the point to Brazil. The second set saw Switzerland in the front again 9:7 but the Brazillians were calm under pressure and took the set  11:9. The third set saw Switzerland fight back again to 6:6 but the host team seemed to be constantly chasing the Brazilian side and never looked as though they had enough fight to claw ahead. The fourth set was similar to the third and Switzerland couldn’t hold on to take a win.

The Brazilian team had moments of brilliance, fighting to win the ball and capitalising on their hard work with powerful attacking.  Brazil had a greater degree of power in the strike and Switzerland just made it too easy for them to defend the ball. Rodrigo Sprandel, Brazil’s attacker could hardly believe it: „we have been fourth at the last events and now we finally have a medal.  It is amazing but we didn’t think it would be so easy against Switzerland“

Switzerland will now have to wait another four years until they get the chance to fight for the World Championship gold again!

Video

Photo Gallery